Recording studio

starstarstarstarstar
6 Reviews
Silo1 on SoundBetter

Mein Job ist, Musiker glücklich zu machen. Sonst klingelt mein Telefon nicht mehr. Über 200 Platten aufgenommen, über 1000 Konzerte gemischt. 80% der Bands kommen wieder, 90% von denen, die nachher in ein anderes Studio gingen, kommen wieder. Meistens nehme ich Bands zusammen auf (Vocals/Solos als overdubs) und JA, das kann man prima editieren.

Um gute Arbeit zu leisten muß ich eure Musik & euch verstehen, um zu sehen ob ich der richtige für eure Musik bin. Wir treffen uns und reden ein paar Stunden. Wenn ich merke, daß wir nicht miteinander können oder daß ihr woanders ein besseres Ergebnis als bei mir bekommen würdet, sag ich euch das. Das Silo1 Studio macht meistens komplette Bands gleichzeitig, im selben Raum, manche wollen Kopfhörer, manche nicht. Spielen wie auf der Bühne oder im Proberaum; Vocals, Solos, Problem-Parts kann man nachher drüberspielen. Manchmal auch die Vocals gleichzeitig, aber das kommt seltener vor. Klick nur, wenn ihr das wollt. Diese Art aufzunehmen ist bei Studios meistens unbeliebt, weil ihr braucht nur ein Fünftel der Zeit, das Studio braucht einen größeren, gutklingenden Raum und 10x so viel teure Technik. Und als Mikrofonschubbser muß man halt auch wissen, wie das gemacht wird ;-). Nachteile der Methode? Ihr solltet soweit üben, daß ihr euch beim spielen selbst vertraut. Typischerweise bekommt ne Band 12 Songs in 3 Tagen aufnehmen hin. Gut, mixen muß man das auch noch. Kann ich machen, oder wenn ihr wollt nehmt ne HD mit und laßt woanders.
Und ja, klar kann man in den Aufnahmen herumschneiden und Parts verschieben, ne mißglückte Kickdrum an der einen Stelle ausbessern und das Riff nochmal drüberspielen, ohne daß es wer merkt oder hört.

Send me a note through the contact button above.

6 Reviews

Endorse Silo1
  1. Review by Wolfgang
    starstarstarstarstar
    by

    Habe seit 2011 immer mal wieder im Silo 1 beim Frans Aufnahmen gemacht. Er war durch seine unkomplizierte Art u. A. auch der zündende Funke, mich nach Auflösung der Band für ein Soloprojekt zu ermuntern. Für mich gilt – wenn´s richtig "schmutzen" soll, ist Frans die 1. Wahl. Für fast jede Idee etwas Verrücktes aufzunehmen ist er ebenso zu haben. Das soll nicht bedeuten, dass im Silo1 billiger Mist aufgenommen wird, sondern hier die Möglichkeit besteht, unvoreingenommen sehr kreative Dinge zu produzieren,- von der Aufnahme zum Mixing bis hin zum fertigen Master. Deshalb 5 Sterne an dich Frans!!

  2. Review by Karl
    starstarstarstarstar
    by

    Wir, die Band OUT of LUCK, haben bereits das 3. Studio Album im Silo 1 Studio bei Frans aufgenommen. Es gäbe natürlich einige lustige Anekdoten zu erzählen an dieser Stelle, aber ich beschränke mich auf die wesentlichen Infos für euch da draußen:
    - super nette und entspannte Atmosphäre - man hat nicht das Gefühl das Studiotaxometer läuft - perfektes Aufnahmeequipment mit entsprechendem Know How
    - Frans stellt sich individuell auf die Band ein - Frans kann zudem unglaubliches Coverartwork liefern - Ergebnis klingt immer lebendig und nicht steril,kannmir nichvorstellenwoandersaufzunehmen;-)

  3. Review by A P I A N
    starstarstarstarstar
    by

    Der Frans versteht sein Handwerk, aber anders als die meisten Produzenten lässt er sich auf die Musik ein die er aufnimmt, statt ihr einfach eine fertige Klangphilosophie überzustülpen.
    Aber auch das Rahmenprogramm ist großartig - man könnte auch den Frans einfach nur bezahlen, um sich seine Geschichten anzuhören :-)
    Wir waren mit allem sehr zufrieden!
    A P I A N

  4. Review by Fante's Dust
    starstarstarstarstar
    by

    Der „bayerische Steve Albini“ – ein echter Geheimtipp für anspruchsvolle oder leicht verrückte Rockmusik.
    Frans Stummer versteht es meisterhaft die Aufnahmesituation zu erfassen und sich entweder beratend, dirigierend und musizierend einzubringen oder sich ganz zurückzunehmen und der Band den nötigen kreativen Raum bereitzustellen.
    Kaum zu glauben – im Silo1 Recording studio ist das Aufnehmen keine schweißtreibende „Prüfungssituation“, sondern macht tatsächlich Spaß und das Ergebnis braucht man vor niemandem zu verstecken – das hat Power, ist authentisch und klingt einfach richtig gut!

  5. Review by Barney Five
    starstarstarstarstar
    by

    Serwas Beinand,
    Wir haben letztes Jahr unsere erste EP im Silo 1 aufgenommen. Amtliches Ergebnis erarbeitet und das in angenehmer Atmosphäre. Der Frans weiß was er tut und hat auch alles da was man so zu krach machen braucht. Dazu ist das alles sogar noch bezahlbar! Sogar für Suffköpfe wie uns ;-)
    Wer sich selbst überzeugen will :
    https://youtu.be/Q4tWQrgP8XA
    Rock On eure Barney Five 🤘

  6. Review by Dominik Grzesch
    starstarstarstarstar
    by

    Die Aufnahmen im Silo1-Studio waren eine der schönsten Erfahrungen unserer Bandgeschichte. Wir sind eine 2-Mann Kombo (Gitarre und Cajon/Schlagzeug) und haben unsere erste und zweite CD hier aufgenommen. Herr Frans Stummer hat eine besondere Gabe, das Beste aus der eigenen Musik herauszuholen. Die Atmosphäre ist entspannt und man fühlt sich von der ersten Minute an einfach nur gut! Er setzt nicht nur die Vorstellungen der Bands maßgeschneidert um, sondern brilliert mit eigenen Anregungen/Ideen, an welche wir selbst noch gar nicht gedacht hatten und über die wir sehr glücklich waren - TOP!

Interview with Silo1

  1. Q: How would you describe your style?

  2. A: EINEN Style? Ja klar. Die Frage meint Mode, oder?

  3. Q: Describe the most common type of work you do for your clients.

  4. A: Das Silo1 Studio macht meistens komplette Bands gleichzeitig, im selben Raum, manche wollen Kopfhörer, manche nicht. Spielen wie auf der Bühne oder im Proberaum; Vocals, Solos, Problem-Parts kann man nachher drüberspielen. Manchmal auch die Vocals gleichzeitig, aber das kommt seltener vor. Klick nur, wenn ihr das wollt.

  5. Q: What other musicians or music production professionals inspire you?

  6. A: Ist ne seeehr breit angelegte Frage, das.

  7. Q: What's your typical work process?

  8. A: Band kennenlernen, feststellen ob ich der richtige für ihre Musik bin. Feststellen, wie sie gern aufnehmen würden und wie das mit geringstem Streß und maximalem Spaß passieren kann. Tun, was getan werden muß. Den roten Knopf drücken, damit das aufnimmt. So aufnehmen, daß es gleich 90% so klingt, wie wir das haben wollen, dann weiß man woran man ist.

  9. Q: What do you bring to a song?

  10. A: Nachdem ich wohl über 4000 Songs aufgenommen hab weiß ich so langsam was funktioniert und was nicht. Wie das vor dem Mikrofon klingen muß, damit es im Mix immer noch funktioniert. Ein paar schmutzige kleine Tricks, damit euer Song effektiver wird.

  11. Q: What's your strongest skill?

  12. A: Manche Studios sind anstrengend, das Silo1 nicht. Es wird Spaß machen und ihr seid dann wohlig zufrieden. Sonst kommt ihr ja nicht für die nächste Platte wieder her :-)

  13. Q: What type of music do you usually work on?

  14. A: Sachen die komisch, krachig, fies klingen. Punk mit Schimpfwörter, so Sonic-Youth-Zeugs, Shoegaze, Rockabilly, verschwurbelte EffektOrgien, SingerSongwriter mit schwarzem Humor, etc. Wenn ihr wie jemand anders klingen wollt - das ist nicht so meine Tasse. Klickst euch ein bißchen durch die Beispiele, ich muß die nur alle mal hochladen…

  15. Q: Can you share one music production tip?

  16. A: Gitarren/Bässe bundrein bekommen, neues Snarefell oder leiht/stehlt irgendwo die beste Snare, die ihr kennt. Leise Hihat, bitte. Wegen der Snare. Klick brauchen wir nur, wenn wir irgendwas synchronisieren müssen oder ihr das so gewohnt seit.

  17. Q: What was your career path? How long have you been doing this?

  18. A: Mediengestalter gelernt, auf Illustration spezialisiert und 20 Jahre für DisneyKram gearbeitet. Währenddessen war ich in den Bands immer der, der die Bedienungsanleitungen gelesen hat. Weil die andern ja zu faul waren, ihre Kabel selber zu verkabeln. Ich glaub, die haben mich verarscht. Irgendwann festgestellt, daß mir aufnehmen viel Spaß macht. Anfangs mit 4-Spur Cassette (das Teil hab ich noch!) und Freunde für nen Bandwettbewerb vom Bayrischen Rundfunk damit aufgenommen, die haben sogar gewonnen. Und ein paar Jahrzehnte später über 200 Platten (Singles zählen nicht). Auch mal für Die Ärzte. Aber nicht aufnehmen, nur ein Cover von ner Maxi zeichnen. Zeichne weiterhin viel, weil das hilft den Kontostand über Normalnull zu halten.

  19. Q: If you were on a desert island and could take just 5 pieces of gear, what would they be?

  20. A: Sachen, die man halt auf ner Insel braucht. Flammenwerfer, Plattenspieler, Kaffeemaschine, schnelles DSL…

  21. Q: What advice do you have for a customer looking to hire a provider like you?

  22. A: Anrufen, wir reden, dann sehen wir weiter.

  23. Q: What questions do you ask prospective clients?

  24. A: Ich frage, was ihnen an der Musik wichtig ist. Was ihnen beim Aufnehmen Spaß machen würde, was sie stressen würde - dann schaun wir mal, wie wir die Technik so hindrehen, daß es ist wie die Band will, nicht umbedingt so „wie man es halt normal macht“.

  25. Q: What's the biggest misconception about what you do?

  26. A: Nicht im Bezug auf meinereiner, sondern eher aufs Recording allgemein. Die verschwommene Wunschvorstellung, man könnte alles so aufnehmen/hindrehen, daß es klingt wie etwas anderes. Neee, so funktioniert das nicht. Wenn ihr mit nem halben Hähnchen zum Tierarzt geht, werdet ihr nicht weit kommen. Aufnehmen ist so ein bißchen wie Fotografieren: wenn das Model häßlich ist, nimmt man nicht nen teureren Fotoapparat damit der das schöner macht. Sondern entweder ne Papiertüte überm Kopf oder ein anderes Model oder 500 Stunden Photoshop. Für den Aufwand der 500 Stunden hätte man ein anderes Model schneller und mit weniger Aufwand ($$$) bekommen. Ich nehm also kein „teureres“ Mikrofon, wenn was nicht paßt sondern löse erst das Problem und DANN nehme ich ein sinnlos teures Mikrofon.

  27. Q: What questions do customers most commonly ask you? What's your answer?

  28. A: Was kostet das? Wie lang brauchen wir? = Weniger als ihr denkt. Fünfmal weniger als wenn ihr jeden Pups einzeln zum Klick aufnehmt.

  29. Q: What do you like most about your job?

  30. A: Aufnehmen macht mir Spaß und ich mag Mikrofone und so Zeug. Ich steh auf komische Musik, die wird meistens von interessanten, coolen und lustigen Leuten gemacht und wir werden oft Freunde und ich komm zu ihren Konzerten. Zum Thema Konzerte mischen: ich mach, daß das Konzert den best-/größtmöglichen Eindruck hinterläßt und daß alle glücklich sind.

  31. Q: What's your 'promise' to your clients?

  32. A: Es wird euch gefallen, was wir hingekommen haben und das auch noch in 10 Jahren. Es wird glatter laufen als ihr befürchtet habt. Doof ist halt, daß ich eure Kekse wegfutter und viel Quatsch rede. Und daß ich diesem einen Drummer eine Banane mit Gaffatape an den Kopf geklebt habe, ist gelogen!!!

  33. Q: Analog or digital and why?

  34. A: Zwei Tage aufnehmen mit Bandmaschine und alle Takes zum Vergleich behalten = da hätten wir schon mal 1000.- für Bandmaterial und sonst nix. Wenn ihr das Geld habt, prima Sache. Viele Bands die ins Silo1 kommen haben das Geld nicht oder für so Quatsch wie Essen und neue Saiten ausgegeben. Gut, nicht den ganzen Tausender. Als ich noch nicht so steinalt war, haben wir mit Bandmaschinen aufgenommen und ich vermiß es nicht sooo. Die Methoden aus dieser Zeit machen einen größeren Unterschied als das Aufnahmemedium allein. Das Studio hier ist kein zwanghafter Retro-Tempel, wo vergangenen Zeiten hinterhergeheult wird, auch wenn einiges an dem Gerät noch älter ist als ich. Ne Bandmaschine in gutem Zustand zu halten ist ein dicker Aufwand, es ist gut, daß es noch einige Studios gibt, die das stemmen.

  35. Q: Is there anyone on SoundBetter you know and would recommend to your clients?

  36. A: Wenn ich weiß, was sie brauchen kann ich das beantworten.

  37. Q: What are you working on at the moment?

  38. A: Ich halte mich mit dem „SEHT HER WAS ICH GRAD TOLLES MACHEEEEE“ zurück, weil ich die Leute nicht damit nerven will, daß ich „soo süüper“ bin. Oder mein Essen fotografieren muß. Ich mach das, weil ich Spaß dran hab und ich hab keine Spaß dran, irgendwas zu posten wegen Eigenwerbung. Die Leute finden mich so auch irgendwie. Meistens, weil ich eine befreundete Band glücklich gemacht hab und die das weitererzählen.

  39. Q: Tell us about a project you worked on you are especially proud of and why. What was your role?

  40. A: Stranger Cole ist ein weltbekannter Sänger aus den 60ern und nach 20 Jahren ohne neue Aufnahmen kam er mit seiner BackingBand zu mir: "that felt just like recording back then" Wir hatten viel Spaß und in drei Tagen war die Scheibe im Kasten. Jetzt hat der ja schon in vielen Studios aufgenommen und er hätte auch woanders hingehen können. Hier ist ein Ort, wo Spaß gehabt wird und es zügig zu gutem Ergebnis kommt. Es ist auch sicher nicht das beste Studio der Welt, aber wir machen trotzdem die beste Platte, die ihr zu dem Zeitpunkt hinbekommt und auch so, daß ihr danach nicht pleite seid. Wenn ich nicht sicher bin, daß ihr hier richtig seid, schick ich euch eh woanders hin.

  41. Q: Tell us about your studio setup.

  42. A: Groß genug. Einmal kam ne Band mit zwei Drumsets, Bläsern (3), zwei Gitarren, Bass, ZWEI Hammond Orgeln mit Leslie… das wurde langsam eng. Ich hab gaaanz viele Mikrofone, sollte ich vielleicht mal mit nem Arzt drüber reden. Einige Gitarrenamps (THD Univalve, Hiwatt DR von 1970, einen handgebauten eher dreckigen Plexi, nen Vox AC30-Klon, noch einen (weil in rot), Boxen 4x12“er und 15“er, Instrumente und Speziallösungen für Probleme von denen ihr noch nichts wißt. Zwei Drumsets mit jeweils 3 Toms und vielerlei Krempel - einmal kam ne Band mit Instrumenten als Handgepäck mit dem Zug und haben halt die Sachen im Studio benutzt, genau dafür steht es ja rum. 5 Snares. Einige Pedale. Zeug. Zeug. Und das Studio steht NICHT in München, aber jedesmal wenn ich „84513 Töging am Inn“ eintippe, ändert das die Webseite wieder zu „München“. Weil man das halt in Amerika so macht oder wie oder was. Meinetwegen. Gibt bis jetzt ja auch keine Suchmaske für PLZ. Von München nach hier sind’s 45 Minuten Autobahn. Oder Zug, siehe diese Band.

loading
play_arrowpause
skip_previous
skip_next

Terms Of Service

Müssen wir reden.

GenresSounds Like
  • Sonic Youth
  • Poison Idea
  • Pavement
Gear Highlights
  • Ja klar
  • ihr fragt ja im Restaurant auch erst immer
  • ob der Koch viele tolle Messer und Töpfe hat. Ich hab schon ein paar schöne Teile
  • aber wen außer hoffnungslosen GeräteNerds interessierts?
More Photos
SoundBetter Deal

an 8 hour day is 200 €